GROSS-GERAU – Dass AC Italia Groß-Gerau und SV 07 Raunheim in dieser Saison um Platz zwei konkurrieren würden, damit hatte im Sommer keines der beiden Lager gerechnet. Doch die ärgsten Verfolger des Spitzenreiters Hellas Rüsselsheim legten bislang eine starke Runde in der Fußball-A-Liga Groß-Gerau hin und stehen zurecht so weit oben. Am Sonntag entscheidet sich auf dem Groß-Gerauer Rasenplatz am Europaring (15 Uhr), welcher der Vereine nach dem Wochenende auf dem Relegationsplatz liegen wird.

Raunheimer verblüfft von eigener Stärke
Beide Teams sehen den Aufstieg nicht als Muss an. Besonders in Raunheim ist man vielmehr immer noch verblüfft über die positive Entwicklung. „Als wir in der Sommerpause keine richtige Mannschaft hatten, galten wir für viele schon als Absteiger. Aber wir haben es mithilfe von jungen Spielern geschafft, ein richtig gutes Team aufzubauen“, sagt der Vorsitzende Oualid Mokhtari. Anstatt in Euphorie zu verfallen, bleibt man beim SV 07 aber auf dem Boden. „Platz zwei zu behaupten, wird äußerst schwierig. Es kommen jetzt gleich mehrere starke Gegner auf uns zu, angefangen mit dem AC“, so Mokhtari.

Gastgeber Italia verbuchte nach einem hervorragenden September zuletzt gemischte Resultate. „Mit Ausnahme vom Sieg gegen Dersim sehe ich bei uns einen leichten Negativtrend“, sagte AC-Coach Marco Garofalo. Durch den insgesamt aber sehr erfolgreichen Saisonverlauf habe sich der Anspruch innerhalb des Vereins etwas verändert. „Da fällt schon mal das Wort Aufstieg, doch es ist nicht unser Hauptthema. Die Runde ist noch lang, und es kann viel passieren“, erklärte Garofalo.

Vor den Gästen zeigt man im AC-Lager Respekt. Garofalo: „Wir müssen für einen Heimsieg schon ein sehr gutes Spiel hinlegen.“

Quelle: Fupa.net / von Alexander Winkel